DE | EN

Brief von Fanny Tarnow an Karl August Varnhagen von Ense

o. O., 18. November 1846
Biblioteka Jagiellońska Kraków | SV 241 Tarnow Fanny, Bl. 109-110 XML-Datei downloaden
Absender/-in
Fanny Tarnow
Empfänger/-in
Karl August Varnhagen von Ense
Datierung
18. November 1846
Absendeort
Empfangsort
Berlin
Umfang
2 Blätter
Abmessungen
Breite: 135 mm; Höhe: 215 mm
Foliierung
Foliierung in Bleistift durch die Biblioteka Jagiellońska Kraków.
Herausgeber/-innen
Jadwiga Kita-Huber; Jörg Paulus
Bearbeiter/-innen
Quellenrecherche, Transkription, Auszeichnung nach TEI P5 und Annotation durch Renata Dampc-Jarosz; XML-Korrektur durch Simona Noreik
Bibliographie
Ludwig Stern: Die Varnhagen von Ensesche Sammlung in der Königlichen Bibliothek zu Berlin. Berlin: Behrend & Co. 1911.

Seite „109r“

109

[Karl August Varnhagen]
Fanny Tarnow.
den 18. Novemb. 1846.
Am Mittwoch.
Eben erhalte ich Ihren Brief, verehrter
Freund, u beeile mich Ihnen im Namen
meiner Nichte innig für Ihre freundliche Güte
zu danken. Was den fraglichen Aufsatz
betrifft, so würde Kühne ihn gleichfalls
nicht nehmen, da Ihr hochverehrter Name
ihm nicht zur Aufnahme in das Morgenblatt

hat verhelfen können u ich weiß kein
andres Journal, wo sich mit einiger Sicherheit
auf ein Honorar rechnen läßt. – Kann
ich doch selbst von der Redaktion des
Morgenblattes ein mir seit Jahresfrist
schuldiges Honorar nicht erhalten u ich
bitte Sie daher meiner Nichte die Ant-
wort der Redaktion, die ihr in vielfacher
Hinsicht sehr nützlich werden wird, zu senden
u mir dann das Mspt zu senden. Ich will
sehen ob ich nicht einen Verleger für ein
Bändchen Erzählungen
finden kann, da ich
von ihr auch noch einige Mspte in Händen
habe, u wo diese Gedächtnißfeier dann auch
eine Stelle finden würde. Amalie ist in
England
von der Schreibesucht der
englischen Frauen angesteckt wor-
den u einige kleine bittre Lektionen

Seite „109v“

werden ihr sehr heilsam seӱn. – Lesen
Sie aber den Hasenfuß
– dieser von ihr
nun übersetzte Roman hat mich amüsiert u das
ist in unserer Zeit etwas werth.
Graf Henkel wird sich Ihres Beifalls sicher
erfreuen. Die Eitelkeit des alten trefflichen
Mannes ist so liebenswürdig, daß ihm gültige
Anerkenung seines Buches
doppelt zu gönnen
ist. Für mich hat das Buch auch noch den Reiz
daß ich den größten Theil seines Inhalts aus mündl.
Erzählungen des Verfassers kenne.
Hochachtungsvoll u
treu ergeben
Fannӱ Tarnow

Seite „110r“

110

Seite „110v“