DE | EN

Brief von Helmina von Chézy an Adelbert von Chamisso

Dresden, 27. Mai 1819
Biblioteka Jagiellońska Kraków | SV 47 Chézy Helmina von, Bl. 48-49 XML-Datei downloaden
Absender/-in
Helmina von Chézy
Empfänger/-in
Adelbert von Chamisso
Datierung
27. Mai 1819
Absendeort
Dresden
Empfangsort
Berlin
Umfang
2 Blätter
Abmessungen
Breite: 125 mm; Höhe: 200 mm
Foliierung
Foliierung in Bleistift durch die Biblioteka Jagiellońska Kraków.
Herausgeber/-innen
Jadwiga Kita-Huber; Jörg Paulus
Bearbeiter/-innen
Quellenrecherche, Transkription, Auszeichnung nach TEI P5 und Annotation durch Jadwiga Kita-Huber; XML-Korrektur durch Simona Noreik
Bibliographie
Ludwig Stern: Die Varnhagen von Ensesche Sammlung in der Königlichen Bibliothek zu Berlin. Berlin: Behrend & Co. 1911.

Seite „48r“

48

[Karl August Varnhagen]Helmina von Chézy
an Chamisso.
Dresden am 27ten May 1819.

Ich war die Letzte, die du vor deinem Scheiden vom
Vaterland begrüßt, mein geliebter Bruder, mein
ewig theurer Adelbert! Ich habe dich durch alle
Freunde bewillkommen heißen, u du bist stumm
für mich? Deine Ankunft, Dein Glück muß ich von fremdem
Mund erfahren, muß meinen innigsten Herzenssegen
fast schmollend, nein, aber doch nicht mit reiner
Freude aussprechen, was habe ich dir gethan?
Kannst du mich meiner bey deiner Seligkeit
so gar vermissen, daß dich mein Glück darüber
nicht rührt, dir gar nicht nothwendig ist?
War es nicht stets mein innigster Wunsch, seit
ich dich kenne, dich einem so lieben, herrlichen
Mädchen, als ich deine Braut kenne, vereinigt
zu sehn? Hast auch du mein Herz nie verstanden?
Nichts weiter für heute, bis ich Antwort habe.
H.

Seite „48v“

Seite „49r“

49

Seite „49v“

Sr Hochwohlgeboren Herr 25
Adalbert von Chamisso
Berlin.